Dienstag, 29. April 2014

23./24. Woche: Zunehmende Anstrengungen und weise Ratschläge

Mein Freund sagt immer, dass bei den neuen Akkus kein Memory-Effekt mehr vorhanden ist. Ich glaube da nicht dran, da mein 2 Jahre altes Handy bei 30 Prozent meint, dass ich kein Foto mehr machen darf. Dass dieser Effekt auch bei Menschen entsteht war mir bis jetzt neu. Natürlich kennt jeder diese Phasen, wenn man ein weniger Energie hat und dass man sich mit Sport seinen Akku erweitern kann. Seit der Schwangerschaft ist es aber nicht so. Mein Akku läuft auf 70% und ist vor allem abends einfach mal so auf null.

Für mich ist es nicht zu glauben oder nachzuvollziehen. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne faul bin, aber für fast alles noch Kraftreserven habe. Jetzt werden die einfachsten Dinge zur Herausforderung. Autofahren habe ich geliebt und hätte den ganzen Tag im Auto sitzen können, jetzt muss ich planen nicht zu lange zu fahren, da es wirklich anstrengend ist und ich mich nach einer zwei Stunden Fahrt am liebsten erst mal hinlegen würde. Zudem ist mein "Sleep-button" wieder da, ein Knopf der abends einfach umklappt, wenn mein Körper bestimmt, dass jetzt Schlafenszeit ist. Das geht von einer auf die andere Minute: Klick! und ich könnte sofort im Sitzen einschlafen. Unschön ist das, wenn man dann noch unterwegs ist und vor allem noch fahren muss.

Kraftraubend sind außerdem die gut gemeinten Ratschläge. Am Anfang fand ich das alles toll, weil ich dachte, dass ich der letzte Mensch bin, der Ahnung von Schwangerschaft und Kindern hat. Mittlerweile ist es wirklich anstrengend und nerven-raubend. Eine Schulfreundin, die bereits ein Kind hat, hat mir geraten "Hier rein, da raus. Man muss lernen die wichtigen Entscheidungen nur mit dem Partner zu besprechen." und ich bin ihr sehr dankbar für diese Worte. Ich weiß natürlich, dass die Ratschläge alle nur gut gemeint sind, aber wenn jeder einem sagt, was man darf und was man zu tun hat, was gut für das Kind ist und was nicht, kommt es einem aus den Ohren heraus. Man bekommt das Gefühl, dass es nicht mehr darum geht, wie es mir geht, sondern wie ich alles am Besten machen soll. Die einzigen, die Ratschläge nur auf Anfrage geben sind die Freundinnen, die bereits Kinder haben und jetzt verstehe ich warum. Schwangerschaft, habe ich festgestellt, ist eine sehr persönliche Sache, die im Schnitt 1,7 mal im Leben passiert und dass es keine Anleitung gibt und keinen Weg es richtig zu machen, außer auf sich selbst zu hören und sich auf sein Bauch zu verlassen, im wahrsten Sinne des Wortes.

In dem Sinne: Hier das kleine Glück an meinem Tag!

Kommentare:

  1. "Caffe Latte extra hot mit Soja-Milch für Smiley!"

    Ex-Starbuckserinnen kennen ihre Pappenheimer ��

    Kuss aus Verona ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deutsch - Starbucks, Starbucks - Deutsch. Du hast die Hieroglyphen perfekt gedeutet :)

      Löschen